Annamaria Kowalsky über ihre Sozialisierung als Musikerin, und die Freiheit die später kam

Die neue Folge ist da! Und zwar unser erster Live-Podcast vor Publikum: mit Annamaria Kowalsky sprechen wir wir über ihre Sozialisierung als Musikerin, und die Freiheit die später kam.

Click on the button to load the content from open.spotify.com.

Load content

Annamaria ist Musikerin und bildende Künstlerin. Sie arbeitet als Komponistin, Violinistin, Malerin und Fotografin, ist aber auch eine promovierte Philosophin — die bildende Kunst begleitet sie dabei ebenso wie die Natur.

Annamaria erzählt von ihrer Sozialisierung als Musikerin, von Intrigen in Orchestern, von Konkurrenzkämpfen — und was Komposition ihr ermöglicht hat.

Und sie spricht von Freiheiten. Ab einem gewissen Punkt im Leben hat sie sich dafür entschieden ihre Freiheit und ihre Wahrheit zu leben. Laut Annamaria muss im Leben nicht alles geplant sein, man muss nicht alles durchdenken und es muss nicht alles perfekt sein. So wie Dinge entstehen sind sie ein Abbild des Moments. Und das ist gut so.

Viel Spaß beim Reinhören!

Links

 

Diese Folge ist gefördert von der Stadt Wien Kultur, sowie durch eine Förderung des Landes Niederösterreich. Ebenfalls danken wir wendy-network für die Unterstützung, sowie Audiamo +.